01.04.2022


Wir sammeln weiter Spenden für Hilfslieferungen.

Was wird benötigt?

-Lebensmittel aller Art, vorzugsweise in Konservendosen
-Getränke, idealerweise in Plastikflaschen
-Decken, Isomatten, Schlafsäcke
-Kerzen oder Teelichter und Feuerzeuge
-Taschenlampen und Batterien
-funktionsfähige Powerbanks
-Verbandsmaterial (Kompressen, Pflaster, Scheren, Pinzetten)
-Spritzen, Injektionsnadeln, Überleitsysteme für Infusionen
-Infusionslösungen (Kochsalz und Glucose)
-Medikamente und Desinfektionsmittel
-Inkontinenzmaterial
-Einmalhandschuhe
-Hygieneartikel (Taschentücher, Toilettenpapier, Seife, Menstruationsartikel)
-Tiernahrung (Nass und Trockenfutter)

Medikamente und Lebensmittel sollten noch nicht abgelaufen sein!

Um den Transport zu ermöglichen sind wir allerdings auch auf Geldspenden angewiesen. Hauptsächlich für die Deckung der Kraftstoffkosten und teilweise Mautgebühren.

Spenden können tagsüber am Haupteingang abgegeben werden.

Ihr Team vom Plesseblick



04.03.2022


/!\  ACHTUNG - Ein Hilferuf  /!\


Auch wir wollen unseren Teil dazu beitragen den Menschen Vor-Ort zu helfen.  
In der Ukraine gibt es ebenfalls Pflegeheime.  
Durch einige Recherche und lokale Kontakte war es uns möglich ein Pflegeheim direkt in Kiew ausfindig zu machen.

Wir haben Kontakt per Email aufgenommen und unsere Hilfe angeboten.  
In der Einrichtung leben etwa 200 Pflegebedürftige Menschen.  
Und es fehlt an allem.

Von medizinischen Verbrauchsmaterial, Kleidung, Nahrung, Medikamente, Decken usw.
Wichtig dabei ist, die Hilfsgüter werden zeitnah benötigt.
Da reguläre Versorgungswege  unterbrochen sind.  

Der direkte Transport ist nur bis zur Grenze möglich. Von dort aus werden die Hilfsgüter umgeladen und durch eine Kontaktperson Vor-Ort weiter zum Zielgebiet gebracht.
In dem Fall direkt nach Kiew.

Für die Fahrer besteht höchstes Risiko. Da die Stadt regelmäßig bombardiert wird und Straßen teilweise zerstört oder blockiert sind.  
Unser Ziel ist es, dass Mitte nächste Woche der Transport unterwegs ist.  
Je nach Route sind das etwa 1.100km bis zur Grenze.

Was benötigen wir?  
-Lebensmittel aller Art, vorzugsweise in Konservendosen
-Getränke, idealerweise in Plastikflaschen
-Decken, Isomatten, Schlafsäcke
-Kerzen oder Teelichter und Feuerzeuge
-Taschenlampen und Batterien
-funktionsfähige Powerbanks
-Verbandsmaterial (Kompressen, Pflaster, Scheren, Pinzetten)
-Spritzen, Injektionsnadeln, Überleitsysteme für Infusionen
-Infusionslösungen (Kochsalz und Glucose)
-Medikamente und Desinfektionsmittel
-Inkontinenzmaterial
-Einmalhandschuhe
-Kleidung sämtlicher Art
-Spielsachen und eventuell ein paar Süßigkeiten für Kinder
-Hygieneartikel (Taschentücher, Toilettenpapier, Seife)
-Tiernahrung (Nass und Trockenfutter)

Aktuell leben die Pflegekräfte teils mit ihren Kindern ebenfalls in der Pflegeeinrichtung.
Ein Teil ist bereits auf der Flucht, die verbleibenden versuchen die Versorgung der Menschen noch aufrechtzuerhalten.
Eine Evakuierung wäre zwar notwendig, ist jedoch zur Zeit unmöglich.

Wir möchten ungern um Geldspenden bitten aber in diesem Fall benötigen wir auch diese Art der Unterstützung.  
Jeder Euro zählt. Ein Spendenkonto können wir aus Zeitgründen nicht einrichten.

Wir bitten sie daher möglichst Geldspenden direkt bei uns abzugeben.  
Das Geld wird zu 100% dafür verwendet noch fehlende Dinge zu beschaffen.
Einen Transporter anzumieten, Kraftstoff und Mautgebühren zu bezahlen.

Unsere Bewohner sind überwiegend geprägt von Krieg, Flucht und Verlust von Hab und Gut.  
Jeder hat seine Gedanken und Ängste.
Und die letzten Tage wurde es oft thematisiert, Erinnerungen kamen hoch.....wie sinnlos Kriege sind.
Die aktuellen sich stetig ändernden Ereignisse verunsichern uns alle.
Wir denken aber das humanitäre Hilfe so ziemlich das wichtigste ist was man derzeit tun kann.

Über die weitere Entwicklung halten wir sie auf dem laufenden.

Ihr Team vom Pflegezentrum Plesseblick